Mittwoch, 17. September 2014

Guten Morgen! Frühstück?

Vor einiger Zeit habe ich mir das Leon Kochbuch "Family & Friends" gegönnt.
Ich mag die einfach. Schlichte, leckere Rezepte liebevoll zusammengetragen und präsentiert.

Beim Durchblättern fiel mir sofort ein Frühstücksrezept auf, das etwas unkonventionell ist.
Und deswegen auch gut Mittags oder Abends oder Nachts nach der Party (was jetzt hier nicht mehr so oft vorkommt) gegessen werden kann.

Kow Mun Gai - Thai Huhn mit Reis und Nam Jim Sauce


Man kocht ein glückliche gewachsenes Hühnchen mit einer grob zerschnittenen Zwiebel, Koriander Samen, Knoblauch, sowie Salz und Pfeffer in Wasser gar. Das dauert je nachdem wie gross das Huhn ist meist so 90 Minuten.

Danach holt man das Fleisch aus der Suppe und lässt es soweit abkühlen bis man es gut mit den Fingern von der Haut und den Knochen befreien und zerpflücken kann. 

Jetzt setzt man den Reis auf. Statt Wasser nimmt man von der Brühe.

Die Brühe kann man noch weiter einkochen, aber laut Rezept sollte sie mild und leicht sein. 

Währenddessen bereitet man die Sauce, Nam Jim, zu. 

1 vier Zentimeter langes Stück Ingwer geschält und fein gerieben
2-3 frische Chillischoten (ich hatte eine halbe getrocknete ultra scharfe, reichte auch)
eine Hand voll klein gehackten frischen Koriander
2 Esslöffel fermentierte Soyabohnenpaste (im englischen ist das yellow bean paste, fermentierte, gesalzene und pürrierte Sauce, ich habe normale genommen, und nur die Hälfte, sie ist sehr salzig)
2 Esslöffel Reisessig
2 Teelöffel Palmzucker (oder anderen)
1 Esslöffel helle Soyasauce.

Ich mixte sie in der Küchenmaschine, bis auf den Koriander und lies sie etwas durchziehen.

Dazu werden noch Gurkenscheiben gereicht.

Das Gericht hat hier (am Abend serviert) wahre yumyum-Ausrufe verursacht. Das Fleisch - ein Maishühnchen - war zart, die Brühe und der Reis lecker und die Sauce genau die richtige Mischung aus süss-sauer-salzig.


Den Rest wollten die Mitesser heute als Frühstück geniessen. 

Von uns gabs 5 Sterne. 

Unsere Variante



etwas hübscher im Buch ;)



Kommentare:

  1. Das sieht sehr lecker aus!
    In Asien ist das tatsächlich ein Frühstück. Auf unserer Neuseelandreise sind uns in den Backpacker-Unterkünften viele Asiaten begegnet und ich war sehr überrascht, dass bereits zum Frühstück der Reiskocher aktiviert wurde. Andere Länder, andere Sitten ...
    Liebe Grüße, Bettina

    AntwortenLöschen
  2. also zum Frühstück würde ich das auch nicht runterbekommen obwohl es sicher eine gesunde Variante zu Brötchen ist ... sieht sehr lecker aus

    lgr, Ute.

    AntwortenLöschen