Mittwoch, 12. April 2017

12 von 12 im April 2017

Osterferien. 

Wobei ... Ferien falsch ... 





Noch vor dem Aufstehen. Quasi ... 



Mit Cashewmus und Honig. Lecker. Auch wenn es von gestern war. 




Hat geklappt. Wunderbar




Kokossuppe mit grünem Spargel und Udonnudeln, dazu gefüllte Nudeltaschen.



Es wäre so schön. Osterferien ... 
Gleichwertige Feststellung von Schülerleistungen.
Quasi ein ausführliches Referat - eine ganze Schulstunde lang. 

Thema dieses Jahr
Sokrates, Platon und die griechische Philosophie mit Fokus auf "res publica"

Latein. Ich sags mal so. 
Respekt. 
8. Klasse



Aber wir haben ja alles.



Und wenn ich alles sage, meine ich alles.



Wirklich ALLES. 
Sogar Leuchtmarker ;)



Und Pizza.



Credit: Tochter



Jo ... 




Ein Bild fehlt. Stellen Sie sich einfach vor, wie das Kind zwischendrin mit einer Tuchmaske auf dem Lieblingsstuhl der Familie im "Morning Room" sitzt und entspannt. Und natürlich dabei lernt. Meinte ich.

Sonntag, 12. März 2017

12 von 12 im März 2017 Fasten-Version

Im Morning-Room ähm Arbeitszimmer.




Wir spielen U-Heft Quartett. Wer war am Schwersten, wer hatte den höchsten Apgar Wert, wer war am frühsten trocken?



"Was ist das denn??"
"Disketten"
"Hä??"
"So was wie Sticks, nur in früher."
"Aha."



Die unendliche To-Do-Liste des Lebens. 



Besuch bei der Ex-Nachbarin in ihrer Massage Praxis. Wunderhände, sage ich nur. 
Man hörte meine Schreie und Wimmern nicht. 



Ich lasse arbeiten. Ich kann mich nicht mehr rühren. 



Dafür schaue ich seltsame Rezepte an. Das schlägt gerade alles. 
Mit Fisch-Sperma.




War auch schon mal witziger.



Apfelkuchen mit Frischkäse und Kardamom Streuseln



Fasten-Version.
Mit weniger Bildern.




Sonntag, 12. Februar 2017

12 von 12 im Februar 2017

die Jaja, ich weiss. Schon wieder. 
Ich schiebe es auf den gestrigen Tag. Wir bekamen im Obergeschoss endlich unseren restlichen Boden gelegt. Stress und Ausdünstungen. 

 


Noch ein wenig entspannen während sie wirken.




Wird langsam. 
Lesen. 




Magen meldet sich. 
Müsli mit Früchte und Topping.
Wir hatten letzte Woche versucht Riegel herzustellen. Leider war die Konsistenz zu bröckelig, weswegen wir jetzt Knuspermüsli haben. Sehr sehr leckeres Knuspermüsli aus Amaranth, Haferflocken, Sonnenblumenkernen, Cashewkernen, Cashewmus, getrockneten Erdbeerstückchen und Aprikosenstückchen sowie Agavendicksaft.


Die Liebreizende muss dieses Jahr ihre GFS (Gleichwertige Feststellung von Schülerleistungen) in Latein halten. Ich kucke mal in ihre Literatur. 




Jahresprojekt Stricken. 



Sie ist wach und hungrig. 



Ich brauche Salze. 



Noch etwas arbeiten.
Ich liebe seit über 10 Jahren mein Bamboo Stift.




Ja, ich habe es nun mal gerne aufgeräumt.




Netflix und stricken.





Statt Tagesschau.
Wir haben seit 3 Monaten keinen Fernseher mehr. Ich verpasse sie dauernd. 

Die Schmerzen sind inzwischen völlig weg und ich habe den Tag mit etwas Zwangspause fast genossen. 
Morgen muss ich den Boden reinigen und anfangen aufzustellen. 
Und beim Elektriker auf Knien ankriechen, dass er noch mal kommt. 



Donnerstag, 12. Januar 2017

12 von 12 im Januar 2017

Mein Morgen fängt um 7:45 Uhr an. 
Der Mann weckt mich sanft. 
"Schatz", flötet er, "Du wolltest um viertel vor acht geweckt werden."

Ich laboriere immer noch an einer ungünstigen Viruserkrankung rum. 
Immerhin habe ich heute den ersten Tag kein Fieber und keine erhöhte Temperatur mehr. 
Hoch die (Tee)Tassen!



Im Wartezimmer des Orthopäden versuchte ich möglichst flach zu atmen. Noch mehr Viren ertrage ich nicht. Die Frau gegenüber von mir hustet. Ohne die Hand vor den Mund zu nehmen. Ich bete rasch zwei Ave Maria, dass ich schnell aufgerufen werde. 



"Jetzt wird's etwas kalt", sagt er noch.

Und dann besprüht er mich großzügig mit Desinfektionsspray. 
Sinnlos eigentlich, da er die Akupunkturnadeln sofort setzt und nicht wartet bis es wirkt. 
Aber ok. Er hustet wenigstens nicht. 
20 Minuten tibetanische Klänge aus einem schlechten Lautsprecher. 



Daheim angekommen friere ich erbärmlich. 
Könnte am Wetter liegen. 
Oder daran, dass ich noch nichts gegessen habe. 
Reste von gestern. 
Kow mun Gai. Wobei mir die Sauce etwas zu dunkel geraten ist. 
Lecker ist es dennoch. 



Liebreizende ist daheim. 
Nachdem sie sich "Hab ich auf Pinterest gesehen" ein Mittagessen gemacht hat - und gespült hat - setzt sie sich an die Hausaufgaben. 



Das Aufschreiben der Hausaufgaben macht mehr Spaß, wenn es auf hübschem Papier passiert. 
Meine Gene. Eindeutig. 




Der Vorteil an einem großen Kind: 
Sie kann die Kekse schon selbst backen UND auch noch aufräumen hinterher. 
Astrein sag ich nur. 



Gespräch vor drei Tagen zwischen dem dear husband und mir. 
"Was isst Du da?! Etwa meine Schokolade, die ich geschenkt bekam???"
"Wie lange darf ich noch leben?", war die Antwort

Er bekam ein care Paket geschickt. 
Mit der Karte. 

Ich lachte mehr als er. 
Berta. Eine Nussbeisser ist schon erledigt.



Ich füttere wieder Sauerteig an. 
Es wird. Es wird. Roggen-Dinkel.



Die Liebreizende und ich sind heute Abend alleine zum essen.
Passiert selten.
Daher machen wir im Geiste einen Besuch bei Ikea und essen dann Pommes mit Rahmsauce und Preiselbeeren. Ohne Salat. Noch nicht mal im entferntesten. Noch nicht mal mit Deco.
Meine Sauce schmeckt besser.



Ich sitze auf meinem Lieblingssessel und lese. Meine Aussicht rechts ist nicht wirklich besonders hübsch. Aber wenigstens habe ich es geschafft, dass die Pflanze schon ein paar Monate überlebt.
wohooo!



Die Aussicht links: 
Die Liebreizende liegt auf dem Sofa und liest ebenfalls. 
Der Vater des Kindes schickt eine Whats app. 
Er käme dann jetzt auch mal nach Hause. Und habe Hunger. 
Ich schicke ihm zum Aufwärmen schon mal ein Bild vom Brot. Und schreibe dazu:
Bernd wartet auf Dich <3 p="">



Freitag, 16. Dezember 2016

Donnerstag, 15. Dezember 2016

Weihnachten 2017.

Ich glaube, ich habe das perfekte Geschenk fürs nächste Jahr. Erwas, das wirklich jeder brauchen kann. 

Mehr Hirn. Wenn man schon genug hat, nimmt man gerne mehr, wenn man zu wenig hat, sollte man dringend mehr haben. 

Win-Win. Würde ich sagen. 

Also nix geklöppeltes nächstes Jahr. 
Sie können sich entspannt zurück lehnen.  


Montag, 12. Dezember 2016

12 von 12 im Dezember 2016

Das Schöne im Dezember:
Das Kind steht ohne Diskussion auf. 



Grünkohlsmoothie.
Ohne Witz. 
Und ganz freiwillig.



Orrr. Geweint habe ich. Ehrlich. 



Espresso. Atmen. Tag planen.



Mehrere Zirbenholzkisselchen für jemanden nähen. 



Alte Bücher durchwühlen



Da fehlt noch was ....



Fertig.



Neue Taco-Gewürzmischung herstellen. Mit Cayennpfeffer, Oregano, Knoblauchpulver, Paprika, Kreuzkümmel, Pfeffer ...



Bilder zusammensuchen für das Photobuch 2016. Hat die Liebreizende irgendwann gemacht.
Nein, das Bild kommt nicht rein.



Abendessen. Jedes Rosenköhlchen ist heiss begehrt.



Abendplanung. Sehr dicke Wolle. Was für die Schultern.